I´VE SEEN A DYING EYE

Eröffnung am 28. April 2016 ab 19 Uhr
Einführung  durch Matthias Flügge

Ausstellung vom 29. bis 30. April 2016
geöffnet 11 bis 20 Uhr

Wohl kaum jemand war im Stande, die Mystik einer unbegrenzten Wahrheit in eine so fassbare Form zu bringen wie Emily Dickinson. Ihrem Gedicht, das mit größtmöglicher Präzision die Beobachtung des im Sterben inbegriffenen schildert, ist der Titel dieser Ausstellung entliehen.

Darin positionieren sich 22 junge Künstler in der nicht-wissenschaftlichen, verinnerlichten Auseinandersetzung ihres künstlerischen Mediums, zu dem einen zeitlosen Vorhang, den die Empirie nicht zu lüften vermag. Denn das Erleben ist eingeschlossen in die Hülle seines Subjektes, und wir alle können nur näher und näher hinschauen, so wie Emily Dickinson, als unbeteiligte Beobachter, solange der Moment des eigenen Todes noch nicht gekommen ist.

Politik und Medizin bleiben gezwungener Maßen auf der pragmatischen Ebene des Entscheidens, in Persönlichkeitsrecht und Sterbehilfegesetzgebung. Die künstlerische Auseinandersetzung beginnt dort das Schlachtfeld einer Debatte zu übernehmen, wo der logischen Diskussion der Boden entgleitet. Was bleibt ist die instinktive, vielleicht naive Reflexion über diesen Moment des beginnenden Nicht-mehr-Seins oder der Metamorphose vom lebenden Zustand, in den, der danach beginnt, und ihrer zeitgenössischen Verortung in der menschlichen Wahrnehmung. In dieser Selbstbefragung wird der Zauber einer zweiten Welt hinter dem Sichtbaren spürbar und die Möglichkeit einer größeren Wahrheit im Schrecken des Unvermeidlichen.

Dieser Schrecken des Unvermeidlichen, den wir durch die moderne Medizin so gekonnt aus dem alltäglichen Erleben verbannt haben, und der sich trotzdem auf eine neue Art ins Bewusstsein drängt – durch Fluten von Fotos und Fiktionen, die sich durch das Internet an der Zensur öffentlicher Pietät vorbeizwängen. Dieser Schrecken der Unvermeidlichkeit, der junge Künstler in die Enge treibt, wenn die Helden ihrer Kindheit zu versehrten Todgeweihten und schließlich zu Erinnerung werden.

Die Kunstwerke dieser Ausstellung thematisieren auf völlig unterschiedliche Weise das unbequemste aller Themen, das uns dennoch bei jedem Atemzug begleitet. Denn es ist diese Unausweichlichkeit, die unser Dasein zu einem Leben und uns zu dem momentan Lebendigen macht.

Marie Athenstaedt / Katharina Baumgärtner / Ella Becker / Elise Beutner / Michaela Dehnert / Johanna Failer / Wiebke Herrmann / Dominique Hille / Patricia Huck / Amelie Hünecke / Jan Kunze / Melanie Kramer/ Danny Linwerk / Melanie Loureiro / Nora Mesaros / Martin Mischner / Maria Morgenstern / Ruben Müller / Vivien Nowotsch / Lisa Pahlke / Erika Richter / Simon Rosenthal / Caroline Scheel / Vivien Schlecht / Christian Thamm


Kunstquartier Bethanien - Studio1
Mariannenplatz 2
10997 Berlin

 

Foto Ausstellungsansicht: Baldauf & Baldauf

...

Schliessen

 

Hängung #3

Eröffnung am 3. März 2016 ab 18 Uhr
19:30 Uhr Einführung durch Prof. Dr. Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen

Ausstellung bis 29. März 2016 

GersonHöger Galerie 
Burchardplatz 5 | 20095 Hamburg

geöffnet Mi-Sa 14 bis 18 Uhr

gersonhoeger.de

Im März zeigt die GersonHöger Galerie künstlerische Positionen des Kunstpreises "junger westen“ 2015 der Kunsthalle Recklinghausen. Der Kunstpreis wird seit 1948 alle zwei Jahre als Förderpreis für Bildende Kunst von der Stadt Recklinghausen vergeben und erinnert an die 1948 in Recklinghausen gegründete Künstlergruppe „junger westen“. 2015 beteiligten sich insgesamt 571 Bewerber mit 2197 Arbeiten am Wettbewerb in der Kategorie „Grafik, Zeichnung, Foto“. Neben den Werken des Preisträgers Jan Paul Evers werden Arbeiten von Magdalena Abele, Javkhlan Ariunbold, Ruben Aubrecht, Sebastian Bartel, Ella Becker, Sören Beineke, Peppi Bottrop, Carina Brandes, Elizabeth Charnock, Stefan Geyer, Lena von Gödeke, Nschotschi Haslinger, Florian Huth, Daniela Junghans, Damaris Kerkhoff, Sumi Kim, Jonas Lewek, Nino Maaskola, Il Jong Park, Ralph Schulz, Stephanie Sczepanek, Vladimir Unkovic, Julia Weiser, Umut Yasat und Benjamin Yavuzsoy zu sehen sein.

 

...

Schliessen

 

Zur Zeit

Eröffnung am 26. Februar 2016 um 20 Uhr
Ausstellung bis 28. März 2016

Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis Bregenz
Gallusstr.10 | 6900 Bregenz | Österreich
kuenstlerhaus-bregenz.at
geöffnet Di - Sa 14 bis 18 Uhr | So 11 bis 17 Uhr

"In der kommenden Ausstellung präsentieren sieben Meisterschüler von Prof. Christian Macketanz ihre Werke in den Räumen des Künstlerhauses. Mit Marie Athenstaedt, Katharina Baumgärtner, Ella Becker, Melanie Kramer, Ioannis Malegiannakis, Christian Thamm und Sophie Thelen bringt die Ausstellung internationale Positionen zusammen, deren Gemeinsamkeit nicht nur darin liegt, ihr Studium an der Kunsthochschule in Dresden abzuschließen.

Von kleinformatigen Arbeiten über raumgreifende Zeichnungen und Malerei bis hin zu Videoarbeiten versammelt die Ausstellung eine Vielfalt von Möglichkeiten. Die Arbeiten zeigen eindrucksvoll eine hohe Qualität und Eigenheit, bleiben in ihrer Darstellung zumeist aber zurückhaltend, ohne große Pose. Obwohl sehr unterschiedlich, lassen die einzelnen Positionen bemerkenswerte Bezüge untereinander zu: Sie kreisen in sehr differenzierter Weise um den Menschen.

Marie Athenstaedt zeigt die menschliche Sehnsucht nach Ausdehnung und Erforschung fremder Welten. Melanie Kramer und Katharina Baumgärtners Malereien sind vielfach von eigenartigen Figuren in fremdartigen Szenerien bevölkert. Die Arbeiten ähneln kuriosen Traumsequenzen. Bei Ioannis Malegiannakis Malerei hat der Betrachter das Gefühl, nur flüchtig die gezeigten Interieurs in einer Art Spiegel in eine Parallelwelt zu erkennen. Christian Thamms Arbeiten dagegen kreisen um Typografie und Sprache und sind zumeist Reflexionen auf den menschlichen Handlungsrahmen. Die Zeichnungen von Ella Becker erinnern mit poetischer Leichtigkeit an das jeder Handlung folgende Bedürfnis nach Innehalten, Konzentration und Transzendenz. Wohingegen Sophie Thelen sich auf sehr persönliche Weise mit Erinnerungen und Ereignissen aus ihrem Umfeld auseinandersetzt und Ornamente, Muster und sagenhafte Figuren und Formen auf Papier verschmelzen lässt."

...

Schliessen

 

Ella Becker im Studio Esther Stocker

Einladung zur Soirée 

Spontanausstellung
Zeichnung von Ella Becker 
zu Gast bei Esther Stocker in Wien

Mittwoch, 20. Januar 2016 ab 19 Uhr
und nach Vereinbarung

Atelier Esther Stocker, Linke Wienzeile 124/22, 1060 Wien

...

Schliessen

 

Zeichnerische Interventionen

Kunst am Bau-Projekt
in Kooperation mit dem Studentenwerk Dresden

Eröffnung am Mittwoch, den 27. Januar 2016 um 19:30 Uhr
im Studentenwohnheim Fritz-Löffler-Str. 16
(Haltestelle Reichenbachstr. oder Hauptbahnhof,
rechts neben Studentenwerk)

Es spricht Elly Brose-Eiermann.


Künstlergespräch am 30. Januar 2016 um 14 Uhr
mehr Informationen unter studentenwerk-dresden.de

...

Schliessen